English

Stefanie Peters Elected New President of Aachen-Laurensbergen Rennverein E.V.

Carl Meulenbergh Elected Honorary President

Aachen, Germany – September 06, 2020 – Her first CHIO visit? She didn’t even take it in, because Stefanie Peters was still in her mother’s womb. Today, slightly more than 47 years later, the entrepreneur was voted President of the traditional Aachen-Laurensberger Rennverein e.V. (ALRV).

The vote was unanimous, 144 members were present at the General Meeting of the ALRV, Stefanie Peters was unanimously elected as President. The meeting had been postponed from April to the present date due to the Corona pandemic. The meeting wasn’t held in the Press Centre as usual, but instead open-air in the Deutsche Bank Stadium.

Stefanie Peters was delighted to be elected as the first female President in the 122-year history of the ALRV. She noted that she does indeed realise the magnitude of the task, but “we will face the many tasks of the future as a team, so I am very much looking forward to it.” Stefanie Peters has been working at the CHIO Aachen on a voluntary basis for over 30 years – in a wide range of functions. Among others, she served as Discipline Manager of the Dressage, she has been a member of the Advisory Board since 2008. She could have perhaps even taken up a career as a professional rider, “but others definitely have more talent there,” the managing partner of the Neumann & Esser Group stated. She did nevertheless in the past compete twice at the CHIO Aachen in the dressage.

Stefanie Peters’ sincere thanks went to her predecessor, Carl Meulenbergh. She stated that he is always reliable, authoritative and direct, a problem solver and pragmatist so to say. The members also paid tribute to him: First of all, there was tremendous applause and then they elected Carl Meulenbergh as Honorary President. Wolfgang Mainz was also acknowledged with applause – a member of the Advisory Board for 17 years, he now stepped down on his own request. Stefanie Peters stood for election with a team united behind her, in addition to herself the Advisory Board now comprises of: Baron Wolf von Buchholtz (Vice President), Peter Weinberg, Wolfgang “Tim” Hammer, Dr. Thomas Förl and Jürgen Petershagen.

It was by no means easy for Carl Meulenbergh to say farewell. After all, it is not as if he will be shedding a burden: “I always enjoyed doing the job and went about it with great passion,” Carl Meulenbergh stated. Previous to this he had reminisced about the last CHIO Aachen, the CHIO Aachen 2019, a fantastic show. “I couldn’t have wished for a better last show. We have made the best out of having to cancel the CHIO Aachen 2020: The “CHIO Aachen digital”, a totally new format was initiated, on Friday the world elite of the show jumping scene will be competing at the famous Soers stadium in the scope of the “Aachen International Jumping” and on Tuesday morning the future-looking project the “CHIO Aachen CAMP” was presented – “All” of this goes to show how vibrant the CHIO Aachen is even during these Corona-stricken times and how strong the brand CHIO Aachen is,” commented Carl Meulenbergh.

Frank Kemperman, Chairman of the CHIO Aachen, not only looked back at a thoroughly successful CHIO Aachen 2019 in sports terms, but also informed the audience that 20 is now becoming 21, in other words the cancelled CHIO Aachen 2020 is becoming the CHIO Aachen 2021. In particular, this means that Japan remains to be the partner country.

A spectacular event could be awaiting Aachen and Germany in 2032: Bringing the Olympic and Paralympic Games to the region – that is the aim of the “Rhein Ruhr City 2032” initiative. Michael Mronz, the initiator, presented the concept to the ALRV members and specifically underlined what will arise and can be developed as a result of and not merely for the Games. Themes such as connected mobility and digitalisation could be pushed forward significantly.

The evening was brought to a pleasant close with a live rendition by the brass players of the Aachen Symphony Orchestra under the direction of the Musical Director, Christopher Ward. To the sound of “Muss I denn…“, the outgoing President and now Honorary President, Carl Meulenbergh, was driven from the stadium in a carriage, with all present waving their in Aachen obligatory white handkerchiefs.

The following were distinguished for their long-standing ALRV membership:

25 years: Doris Schmidt , Carlita Grass-Talbot, Thomas Grass-Talbot, Richard von Wittgenstein-Talbot, Corina von Wittgenstein-Talbot, Dr. h.c. Egidius Braun, Dr. Willy Foellmer, Alfonso Romo, Helena Stormanns, Meike Thüllen, Jan Tops, Daniel Jacobs, Patrick Jacobs, Audi Zentrum Aachen Jacobs Automobile GmbH (company member)

40 years: Gerard W. Kick, Peter Nikolaus Schmetz, Thilo von Trotha, Dr. Gottfried Löwisch

50 years: Klaus Peters

60 years: Generali Deutschland Versicherung AG (company member)

DEUTSCHE

Das Votum war eindeutig, 144 Mitglieder waren zur Generalversammlung des ALRV erschienen, einstimmig das Votum für Stefanie Peters. Wegen der Corona-Pandemie war die Versammlung von April auf den jetzigen Termin verschoben worden. Anders als gewohnt, traf man sich auch nicht im Pressezentrum sondern Open Air im Deutsche Bank Stadion.

Die Wahl zur ersten Präsidentin in 122 Jahren ALRV-Geschichte nahm Stefanie Peters mit großer Freude an. Klar, so sagte sie, habe sie Respekt vor der Aufgabe, aber „wir stellen uns den vielen Aufgaben der Zukunft ja als Team, von daher freue ich mich sehr darauf.“ Seit mehr als 30 Jahren engagiert sich Stefanie Peters ehrenamtlich beim CHIO Aachen – in unterschiedlichsten Funktionen. Unter anderem war sie bereits Disziplinen-Managerin Dressur, seit 2008 ist sie Mitglied des Aufsichtsrats. Vielleicht hätte es sogar zu einer Karriere als Profireiterin gereicht, „aber da haben andere sicherlich mehr Talent“, so die geschäftsführende Gesellschafterin der Neumann & Esser Group. So bleiben immerhin zwei CHIO Aachen-Teilnahmen als Dressurreiterin.

Stefanie Peters´ großer Dank galt ihrem Vorgänger im Amt, Carl Meulenbergh. Dieser sei stets zuverlässig, verbindlich und geradlinig, eben ein Problemlöser und Pragmatiker. Das honorierten auch die Mitglieder: Erst gab es großen Applaus, dann wählten sie Carl Meulenbergh zum Ehrenpräsidenten. Mit viel Applaus wurde auch Wolfgang Mainz bedacht – 17 Jahre lang gehörte er dem Aufsichtsrat an, nun schied er auf eigenen Wunsch aus. Stefanie Peters stellte sich mit einem Team zur Wahl, dem Aufsichtsrat gehören nun neben ihr an: Baron Wolf von Buchholtz (Vizepräsident), Peter Weinberg, Wolfgang „Tim“ Hammer, Thomas Förl und Jürgen Petershagen.

Für Carl Meulenbergh selber war’s durchaus kein leichter Abschied. Schließlich würde ja keine Last von ihm abfallen, sondern: „Ich habe den Job immer gerne und mit viel Leidenschaft gemacht“, so Carl Meulenbergh. Zuvor hatte er auf den letzten CHIO Aachen, den CHIO Aachen 2019, zurückgeschaut, ein tolles Turnier, „ich hätte mir kein schöneres Turnier zum Abschied wünschen können.“ Aus der notwendigen Absage des CHIO Aachen 2020 habe man das beste gemacht: Mit dem „CHIO Aachen digital“ wurde ein gänzlich neues Format aus der Taufe gehoben, ab Freitag geht beim „Aachen International Jumping“ die Springreit-Weltelite in den Aachener Parcours und am Dienstagvormittag habe man mit dem „CHIO Aachen CAMPUS“ ein zukunftsweisendes Projekt vorgestellt – „All´ das zeigt, wie vital der CHIO Aachen auch in Corona-Zeiten ist und wie stark die Marke CHIO Aachen ist“, so Carl Meulenbergh.

Frank Kemperman, Vorstandsvorsitzender des CHIO Aachen, schaute nicht nur auf einen überaus erfolgreichen sportlichen CHIO Aachen 2019 zurück, sondern informierte auch darüber, dass aus 20 nun 21 wird, der ausgefallene CHIO Aachen 2020 nun also zum CHIO Aachen 2021 wird. Das bedeutet insbesondere, dass Japan das Partnerland bleibt.

Großes könnte Aachen und Deutschland in 2032 erwarten: Olympische und Paralympische Spiele in die Region holen – das ist das Ziel der Initiative „Rhein Ruhr City 2032“. Initiator Michael Mronz stellte das Konzept den ALRV-Mitgliedern vor und machte insbesondere deutlich, was durch und nicht für die Spiele entstehen und entwickelt werden kann. Themen wie vernetzte Mobilität und Digitalisierung könnten entscheidend vorangebracht werden.

Am Ende gab’s dann noch etwas fürs Gemüt: Zum vom Blechbläser Ensemble des Sinfonieorchesters Aachen unter der Leitung von Generalmusikdirektor Christopher Ward live gespielten „Muss I denn…“ wurde Ex- und jetzt Ehrenpräsident Carl Meulenbergh von einer Kutsche aus dem Stadion gefahren, kollektives Winke-Winke mit den in Aachen obligatorischen weißen Taschentüchern inklusive.

Für langjährige Mitgliedschaft im ALRV wurden ausgezeichnet:

25 Jahre: Doris Schmidt , Carlita Grass-Talbot, Thomas Grass-Talbot, Richard von Wittgenstein-Talbot, Corina von Wittgenstein-Talbot, Dr. h.c. Egidius Braun, Dr. Willy Foellmer, Alfonso Romo, Helena Stormanns, Meike Thüllen, Jan Tops, Daniel Jacobs, Patrick Jacobs, Audi Zentrum Aachen Jacobs Automobile GmbH (Firmenmitglied)

40 Jahre: Gerard W. Kick, Peter Nikolaus Schmetz, Thilo von Trotha, Dr. Gottfried Löwisch

50  Jahre: Klaus Peters

60 Jahre: Generali Deutschland Versicherung AG (Firmenmitglied)

Source: Press release from CHIO Aachen

Photos: © CHIO Aachen

Categories: English